AutoScout24 Fahrzeugwert Berechnungs- Tool

Fahrzeugbewertungen mit dem kostenlosen Preistool von AutoScout24

AutoScout24 ist eines der größten Portale für den Verkauf von Neu- und Gebrauchtfahrzeugen im Internet. Die Plattform können private Verkäufer ebenso nutzen wie Gebrauchtwagenhändler oder Autohäuser. Entsprechend groß ist das Angebot der Inserate bei den gängigen Modellen. Auf Grundlage der Daten, die Privatverkäufer und Kfz-Händler in das System einstellen, bekommt AutoScout24 regelmäßig Informationen über Modelle, ihr Alter, den Kilometerstand und den im Inserat verlangten Preis. Aus diesem ständig aktualisierten Datenpool können Sie sich als Käufer oder Verkäufer gewissermaßen bedienen, wenn Sie ein Auto schätzen lassen und den Restwert ermitteln wollen.

Kostenloser Rechner 2019 mit Sonderausstattungen

Dieser Rechner ist nah dran am Schwackelistenpreis, liegt zumeist noch etwas höher als wirkaufendeinauto. Nach der kostenlosen Bewertung kann Ihr Auto zum errechneten Preis in die Vermarktung gehen. Wir dürfen diesen Rechner dank abracar (Allianz) unseren Nutzern kostenfrei zur Verfügung stellen.

Und dieser Service kostet Sie nicht einmal etwas. Hier geht es zum kostenlosen Preistool von AutoScout24: http://preise.autoscout24.de/preise.

Wir testen das AutoScout24-Preistool auf seine Praxistauglichkeit

Das kostenlose AutoScout24-Preistool ermittelt für Ihr Modell aus den Inserats-Statistiken automatisch einen Durchschnittspreis, an dem Sie sich orientieren können. Auf diese Weise lässt sich besser einschätzen, was ein Gebrauchtwagen noch auf dem Markt bringen wird oder ob der Preis angemessen ist, den Sie als Käufer für einen Gebrauchten zahlen sollen. Soweit die Theorie. Doch wie funktioniert das kostenlose AutoScout24-Preistool in der Praxis und sind die Ergebnisse mit der entgeltpflichtigen Fahrzeugbewertung etwa beim renommierten Anbieter Schwacke vergleichbar? Das haben wir in einem Testlauf für Sie herausgefunden.

So funktioniert die kostenlose Fahrzeugbewertung bei AutoScout24

An den Start ging für Sie ein Skoda Yeti 2.0 Diesel des Jahrgangs 2010, der 95.000 Kilometer auf dem Tacho, 81 kW und drei teurere Extras hat. Doch Sonderausstattungen spielen für das Preistool von AutoScout24 gar keine Rolle, denn dafür gibt es keine Suchfunktion. Darin unterscheidet sich das Angebot von der Gebrauchtwagenbewertung, wie sie etwa die Schwacke Liste liefert. AutoScout24 begnügt sich mit sieben Angaben zu Marke, Modell, Karosserieform, Erstzulassung, Kraftstoffart, PS und Kilometerstand. Das ist übersichtlich und daher liefert die Autoschätzung auch schnelle Ergebnisse. Leider war in der Datenbank jedoch keine Auswahl für unser Modell mit 81 kW vorhanden, sodass wir die stärkere Dieselmotorisierung mit 103 kW auswählen mussten. Für diesen Skoda Yeti ermittelte AutoScout24 dann einen Durchschnittspreis von 16.384 Euro. Gleichzeitig zeigte das System einen Mindestwert von 13.890 Euro und einen Maximalpreis von 18.379 Euro an. Das ist die Preisspanne, wie sie in den Inseraten des Portals zu finden ist.

Vergleich des kostenlosen Preistools von AutoScout24 mit der Schwacke Liste

Wir haben die Wertangabe des kostenlosen Gebrauchtwagen-Preistools von AutoScout24 mit der gebührenpflichtigen Preiseinschätzung der Schwacke Liste verglichen. Und da sind deutliche Unterschiede zu erkennen. Denn mit einer Preisspanne von 11.250 Euro bis 13.250 Euro liegt Schwacke signifikant unter dem von AutoScout24 ermittelten Restwert des Yeti von 16.384 Euro. Für diese Differenz gibt es mehrere Gründe:

  • Erstens beurteilt das AutoScout24-Tool die stärkere Yeti-Motorisierung, während wir bei Schwacke passend unsere 81 kW Version auswählen können. Wir bekommen bei AutoScout24 also den Preis für ein teureres Modell mit höherem Restwert angezeigt.
  • Zweitens profitiert unser mager ausgestatteter Yeti bei AutoScout24 davon, dass im angezeigten Durchschnittspreis alle dort gelisteten Yetis seines Jahrgangs berücksichtigt sind. Auch die Modelle mit Extras, die unser Yeti gar nicht hat. Statistisch also logisch, dass der ermittelte Durchschnittspreis höher ausfällt.
  • Drittens mischen sich bei AutoScout24 die in der Regel teureren Händlerangebote mit den normalerweise niedriger angesetzten privaten Verkaufsanzeigen. Das führt zu insgesamt höheren Durchschnittspreisen, die beim Privatverkauf nicht unbedingt zu erzielen sind.

Das Tool von AutoScout24 geht von den annoncierten Preisen aus

Ein weiterer Grund für die Abweichungen bei den Fahrzeugbewertungen von Schwacke und AutoScout24: Die Online-Autobörse ermittelt ihre Schätzung anhand des Preisniveaus der Anzeigen im eigenen System. Ob die ausgewiesenen Preise beim Verkauf durch Private und Händler dann tatsächlich erzielt werden, lässt sich nicht messen. Wahrscheinlich ist das aber nicht, weil sich fast jeder Verkäufer einen Verhandlungsspielraum lassen will und den Ausgangspreis daher höher ansetzt. Zieht man den üblichen Nachlass von 10 bis 20 Prozent ab, liegen Schwacke und AutoScout24 in ihrer Fahrzeugbewertung plötzlich gar nicht mehr so weit auseinander. In jedem Fall sollten Sie nicht automatisch davon ausgehen, den bei AutoScout24 ermittelten Preis tatsächlich am Markt durchsetzen zu können. Er gibt vielmehr eine Orientierung und lässt Verkäufern und Käufern Spielraum für die Preisverhandlungen. Bei teuren Extras natürlich auch nach oben.

Vor- und Nachteile der Fahrzeugbewertung bei AutoScout24

Unser Urteil des AutoScout24-Preistools: Es vermittelt für viele Modelle einen repräsentativen Eindruck vom allgemeinen Marktgeschehen, da die Daten täglich aktualisiert werden. Eine Einordnung hinsichtlich besonderer Ausstattungsmerkmale und der üblichen Preisnachlässe im Verkaufsgespräch müssen Sie jedoch selbst vornehmen. Da macht es Ihnen Schwacke mit seiner Detailsuche leichter. Hier übernimmt das Preistool die Aufgabe, den Restwert genau an ein Modell anzupassen. Ein Nachteil des AutoScout24-Preistools ist, dass meist nur Modelle bis zu sechs Jahren nach dem Datum der Erstzulassung bewertet werden können. Für seltene Modelle liefert das Tool oft keine Ergebnisse, weil die Vergleichsdaten fehlen. Auch scheinen bei AutoScout24 nicht immer alle Motorisierungsvarianten für die Auswahl zur Verfügung zu stehen. Dafür ist die Fahrzeugbewertung bei AutoScout24 insgesamt übersichtlich angelegt und liefert mit Angabe weniger Grunddaten sehr schnell ein Ergebnis.

Das AutoScout24-Preistool liefert wichtige Zusatzinformationen für Privatverkäufer

Darüber hinaus informieren Grafiken darüber, wie viele Autos eines Modelltyps gerade bei AutoScout24 gelistet sind und wie sich der Preis in Abhängigkeit von Kilometerleistung oder Alter entwickelt. Wenn Sie überlegen, Ihr Fahrzeug in Zukunft auf dem Markt anbieten zu wollen, können Sie mit Hilfe dieser Schaubilder ermitteln, welches der ideale Zeitpunkt zum Verkauf ist. Diese wichtigen Zusatzinformationen gerade für Privatverkäufer gibt es bei Schwacke und anderen nicht. Und einen weiteren entscheidenden Vorteil kann das Preistool von AutoScout24 für sich verbuchen: Sie müssen für den Service einer Fahrzeugbewertung nichts bezahlen.

Ein Gedanke zu „AutoScout24 Fahrzeugwert Berechnungs- Tool

"Keine Lockpreise, keine Abzocke, kein Stress. Überzeugen Sie sich selbst! Bester Preis. Kostenlose Autobewertung". So wirbt abracar in seinen Google Anzeigen. Das wollten wir gleich testen. Und wir haben unser Auto tatsächlich verkauft, komplett dokumentiert in einem Undervocer Video. Unsere abracar Erfahrung hier nachlesen. Einfach mal ausprobieren! Auch wenn der komplette Bewertungsvorhang einige Fragen abverlangt, erhält man durch die Angaben der verschiedenen Zusatzdetails eine realistische Einschätzung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.